grimmnetz.de

zurück  

SlowLine1


Dankbrief der Landesbibliothek Kassel für das Geschenk der zwei Bände Handexemplare von Jacob Grimms „Deutscher Grammatik“
Oberbibliothekar Albert Duncker an Herman Grimm, Kassel, 15. Januar 1885
(Hessisches Staatsarchiv Marburg, Bestand 340 Grimm, Br 971)

Ständische Landesbibliothek.

Kassel, den 15. Januar 1885.

Ew. Hochwohlgeboren

haben im Verein mit Ihren Geschwistern durch das Geschenk des Handexemplars des ersten Bandes von Jacob Grimms “Deutscher Grammatik” an die hessische Landesbibliothek den Beamten derselben die freudigste Überraschung bereitet. Nehmen Sie den innigsten Dank für diese ebenso werthvolle als durch die hochherzige Gesinnung der Schenker rührende Gabe entgegen.

Das Buch wird von nun an seinen Platz empfangen an der Stätte, die Ihrem Vater und Oheim, glorreichen und gesegneten Angedenkens, ihr Leben lang theuer blieb als Zeuge ihres glücklichen gemeinsamen Schaffens im Heimathlande. Durch die Güte der Kinder Wilhelm Grimms ist heute die Cassellana um einen kostbaren Schatz reicher, bei dessen Anblick jedem Jünger der Wissenschaft die Erinnerung an eine der glänzendsten Thaten deutschen Geistes vor die Seele tritt.

Mit der freundlichen Bitte, bei Ihrem Herrn Bruder und Ihrem Fräulein Schwester Übermittler des tiefgefühltesten Dankes sein zu wollen, den ich im Namen der Landesbibliothek abstatte, verbleibe ich

In vorzüglicher Hochachtung
Ew. Hochwohlgeboren
ergebenster
Dr Albert Duncker
Oberbibliothekar.

 

SlowLine1

                            Grimmnetz 27.01.2015